Gefühlen Form geben

Kinder strotzen förmlich vor Gefühlen – positiven und negativen. Sie brauchen ein Ventil, um mit diesen zurechtzukommen. Die Sprache ist noch nicht so ihr Ding, Farben und Formen dagegen kommen ihrem schöpferischen Drang entgegen. Über malerisches Gestalten – sei dieses therapeutischer oder spielerischer Natur – können sie ihre Gefühlswelt ordnen und finden ihren Platz in der Welt.